Henri DeutscherAm 21. und 22. April stand für die Juniorinnen und Junioren sowie Mastersruderer des RV Emscher die erste Regatta der Saison auf dem Plan – wie in jedem Jahr natürlich auf dem Aasee in Münster.
Bei 26 °C und Sonne, also bestem Ruderwetter gingen neben den Einern  auch Zweier und Vierer mit Herner Beteiligung an den Start.
Ein erfolgreiches Wochenende war es vor allem für Henri Deutscher und Wolfgang Popp. Beide konnten am Sonntag ihre Einerrennen souverän für sich entscheiden. Simon Höck war mit verschiedenen Zweierpartnern auf der Strecke und hat insbesondere am Sonntag gute Rennen gezeigt.
Für Lina Dybowski, Ben Spomer, Valentin Lösch und Roderick Maaß, die allesamt dem jüngeren B-Junioren Jahrgang angehören, ging es zunächst darum, Erfahrungen zu sammeln und sich nicht von Bojenketten aufhalten zu lassen. Die drei Jungs starteten in einer Renngemeinschaft mit Herdecke im Doppelvierer und zusätzlich noch im Einer (Valentin Lösch) und Doppezweier (Ben Spomer und Roderick Maas).
Während die Jungs am Samstag den besseren Start erwischten, konnte Lina Dybowski ihre Leistung am Sonntag im Vergleich zum Vortag steigern. Sie startete sowohl im Einer, als auch im Doppelzweier. Hier ging sie zusammen mit Luca Marie Feige ins Rennen. Das Leichtgewicht vom Ruderverein Gelsenkirchen startet aktuell für den Ruderverein Emscher. Auch sie war zusätzlich noch im Einer am Start. Jetzt heißt es gerade für die Mannschaftsboote gemeinsam viele Kilometer zu machen um dann in zwei Wochen in Bremen erneut an den Start zu gehen.

Carly Abbenhaus

 

 

   
© Ruderverein Emscher