Die Kinderabteilung, sowie die Junioren des Ruderverein Emscher haben sich in den letzten Wochen der Rudersaison nochmal ordentlich in die Riemen gelegt. Mal mit mehr, mal mit weniger Erfolg.
Die Ruhrsprint Bochum 2017Junioren um Trainer Manfred Arend und Stephan Becker zog es zunächst nach Hamburg zur 2. Internationalen Juniorenregatta mit etwa 1100 Teilnehmern. Hier konnten die Aktiven des RVE sich  leider nicht auf die vorderen Plätze schieben und konnten nur das Erlebnis gegen internationale Gegner gefahren zu sein mit nach Wanne-Eickel nehmen.
Mit hoher Schlagzahl ging es weiter zur Deutschen Junioren Meisterschaft in München. Zahlreiche Vorläufe warteten dortauf die jungen Aktiven. Ronja Wiebe mit Zoe Speh in Renngemeinschaft mit Gelsenkirchen sollten es im Doppel-Zweier der B-Juniorinnen nur bis in den Hoffnungslauf schaffen, wo sie leider ausschieden. Henri Deutscher traf das gleiche Schicksal im leichten A-Einer. Simon Höck schaffte es im Achter bis ins A-Finale, wo es dann gegen starke Gegner in einem spannenden Rennen zu einem sechsten Platz reichte. Ebenfalls in einem Renngemeinschafts-Achter, allerdings bei den A-Juniorinnen, wurde es bei Eva Dybowski der sechste Platz im A-Finale.
So reisten die Junioren des RVE zwar ohne Medaillen im Gepäck aus München ab, aber um so manche Erfahrung reicher.


In Bochun-Witten sollten sich dann die Kinder- und die Juniorenabteilung des RV Emscher zum gemeinsamen Saisonabschluß zum beliebten Ruhr-Sprint treffen. Die kurze Strecke über 500 m lädt Jung und Alt ein das Können im Ruderboot ohne großen Druck nach den wichtigen Regatten, wie DM und Bundesentscheid nochmal zu beweisen, ehe sich die Aktiven auf die Regatten der Herbstsaison vorbereiten.
Der A-Junior Henri Deutscher erang im leichten Einer einen ersten Rang, bei den Senioren siegte im Einer Wolfgang Popp, im B-Junioren Mix Zweier gelang Ronja Wiebe mit Simon Höck ein überraschender Sieg. Die anderen Junioren landeten auf  zweiten , bzw. dritten Plätzen.

Bei den Kindern des RVE gab es ein paar Medaillen mehr zu bejubeln.
Alina Füllbeck siegte zweimal im Einer, wie auch Süeda Saridas, Hannah Lingnau und Lina Dybowski gelang dies jeweils einmal . Süeda gewann ebenfalls im Zweier mit Finnja Hoffmann.
Insgesamt ein schönes Ergebnis, aber sicher noch zu toppen.
Für die Herbstsaison erhofft sich Kindertrainerin Melanie Schulze noch bessere Platzierungen für ihre Schützlinge.

 

Barbara Dybowski

   
© Ruderverein Emscher