der 12. Herner Rudertag (am 9. September) wirft seine Schatten voraus. Einladung sowie Online-Formular finden Sie im Downloadbereich oder direkt unter der Rubrik Veranstaltungen/Herner Rudertag. Anmeldeschluss ist der 30. Mai 2017

   


Die aktiven Ruderer befinden sich mitten in der Regattasaison, d.h. ein Wettkampf jagt den nächsten. Für die Kinderabteilung des Ruderverein Emscher galt es auf zwei wichtigen Regatten vorne mitzuhalten und sich für den im Juni anstehenden Landesentscheid zu empfehlen.
Zunächst bei der 26. Jungen- und Mädchen- Regatta Bremen, eine große Veranstaltung auf dem Werdersee, mitten in Bremen, bei der Vereine aus ganz Deutschland, aber auch den Niederlanden vertreten sind.
Und die jungen Ruderinnen und Ruderer des RVE, sowie ihre Trainerin Melanie Schulze, konnten voll und ganz zufrieden sein. Etliche Erstplatzierungen beim Slalom, in der Langstrecke über 2500 m und in der 300, bzw. 500 m langen Rennstrecke waren zu verzeichnen. Die Kinder trotzten dem sehr starken Gegenwind und den recht hohen Wellen.
Die parallel stattfindende 109. Große Bremer Ruderregatta, bei der die „älteren“ Jahrgänge gegeneinander antreten, hatte ebenso hohe Wellen zu überstehen, aber hier galt es mit dem starken Schiebewind umzugehen, der für Ruderer nicht einfach zu händeln ist.


Hier starteten die Junioren und Masters des RV Emscher, mussten sich jedoch mit Platzierungen hinter den Ersten zufrieden geben. Trotzdem zeigte sich Trainer Manfred Arendt zufrieden mit den Leitungen seiner Schützlinge, „technisch einwandfrei, Kraft und Ausdauer müssen ausgebaut werden“. Jedoch zeigte sich hier nochmal, dass die Teilnahme an der deutschen Junioren-Meisterschaft in diesem Jahr verfrüht wäre. Sowohl der Zweier, in dem Eva Dybowski als B-Juniorin in einer Renngemeinschaft seit Ostern diesen Jahres fährt, wie auch der Vierer, in dem sie mit Gelsenkirchen und Bochum startete, ist noch zu jung, um konstant vorne mitzufahren.
Für die Kinderabteilung ging es dann eine Woche später in Waltrop bei der 38. Jungen-und Mädchenregatta, bei der es gut 800 Starts gab, weiter.
Eine wichtige Regatta, da hier nochmal die potentiellen Gegner des Landesentscheids aufeinander treffen und die Trainer die Boote ein letztes Mal vor der finalen Meldung testen.
Entsprechend aufgeregt und motiviert waren die RVE- Kinder und konnten dann tatsächlich ihre guten Leistungen von den vergangenen Wochen wiederholen. Im Slalom gab es viele Siege zu verzeichnen, Hannah Lingnau, Simon Höck, Ben Spomer, Sertac Saridas, Lina Dybowski und Ronja Wiebe fuhren souverän und zügig durch den Parcours auf den ersten Rang in ihren Altersklassen.
Weiter ging der Medaillenregen in der Langstrecke über 2000 m bei den 11 und 12 jährigen, dort siegten Hannah Lingnau und Finnja Hoffmann im Zweier. Desweiteren siegten in der Langstrecke Ronja Wiebe und Zoe Speh im Zweier, ebenso Lina Dybowski mit Süeda Saridas, Valentin Loesch im Einer ,wie auch Ben Spomer und Simon Höck.
Am nächsten Tag standen die Rennstrecken über 1000 m an und auch dort gab es einige schöne Erfolge, so siegten Ronja und Zoe in ihrer Altersklasse der 13 und 14 jährigen im Zweier und auch nochmal jeweils im Einer, Simon Höck ruderte bei den Jungen als erster ins Ziel.

Barbara Dybowski

   
© Ruderverein Emscher