Verein-Ergo-Cup 2016



Der Ruderverein Emscher Wanne-Eickel Herten e. V. hat ein weiteres Mal seine Vereinsmeister auf dem Ruderergometer gesucht und auch gefunden.
Dafür galt es 300 m auf dem Ruderergometer zu absolvieren. Da auf dem Ergo natürlich das ganze Jahr über ,zusätzlich zum normalen Ruderbetrieb, trainiert wird ,aber gerade im Winter vermehrt, waren die Teilnehmer entsprechend gut vorbereitet.
So stellten sich in diesem Jahr 31 Vereinsmitglieder und ein Teil der Besatzung des Emscherhammer, dem Achter, der in der Ruderbundesliga erfolgreich aktiv ist, dem Wettkampf.


In den Einzelrennen lag Jörg Dießner mit einer Zeit von 00:44.7Minuten vorne. Jörg gehört zur Crew des Emscherhammer und war zweimal bei Olympia dabei. Ein Olympiasieger im Achter von 2012, Filip Adamski, kam nach seinem Ruderbundesligakollegen Moritz Boeddinghaus als dritter ins Ziel mit 00:46,8 Minuten.
Der schnellste "normal" trainierende Mann im Ziel war dann Michael Chrzon, auf Platz 7 in der Gesamtwertung, mit 00:50,7 Min.
Bei den Frauen siegte Kathleen Wustmann ( 00:58,0 Min.) und dann folgte auch schon Simon Höck mit 00:59,4 Min. als schnellster Junge aus der Kinderabteilung. Damit ließ er den Neuzugang im Junioren Bereich Henri Deutscher mit 00:59,9 Min. denkbar knapp hinter sich.
Bei den Juniorinnen siegte Eva Dybowski ( 01:02,1 Min.).
Zoe Speh hatte in der Kinderabteilung mit 01:04,1 Min. die Nase vorn, eine tolle Leistung dafür, daß sie das erstemal bei einem Ergowettkampf dabei war.
Auch andere Neuzugänge zeigten gute Leistungen und "die alten Hasen " konnten sich im Vergleich zum Vorjahr ein ganzes Stück verbessern.
Die Stimmung bei den Ruderern und auch im Publikum war gut und,wie bei solchen Wettkämpfen üblich gab es viel laute Musik, die nur von umso lauterern Anfeuerungsrufen über tönt wurde.
Bei dem an die Einzelrennen anschließenden Mannschaftswettbewerb, bei dem sich vier Athleten eine Strecke von 1200 m teilen , wurden die Mannschaften bunt gemischt, um so eine möglichst grosse Chancengleichheit zu ermöglichen.
So gingen dann nochmal sieben Vierer an den Start.
Bei diesen hoch spannenden Rennen gelang es dem Vierer mit Mike Struckmeier, Ben Spomer, Timo Marquardt und Eva Dybowski mit einer Zeit von 04:00,9 Min. den Pokal des Vereinsmeisters zu erringen.
Eine schöne Veranstaltung, die der Kinderabteilung als kleine Vorbereitung diente, da in den nächsten Tagen der grosse 21. NWRV Indoor - Cup mit über 800 Teilnehmern aus dem gesamten Bundesgebiet in Essen-Kettwig stattfand an dem einige der jungen Ruderer und Ruderinnnen teilnahmen.


Barbara Dybowski

   
© Ruderverein Emscher