der 12. Herner Rudertag (am 9. September) wirft seine Schatten voraus. Einladung sowie Online-Formular finden Sie im Downloadbereich oder direkt unter der Rubrik Veranstaltungen/Herner Rudertag. Anmeldeschluss ist der 30. Mai 2017

   

 

Marina Schuke (li.) und Eva Dybowski
Marina Schulze u. Eva Dybowski

In Rüdersdorf bei Berlin fand in der Zeit vom 3.Juli bis 6.Juli 2014 der 46. Bundeswettbewerb für Jungen und Mädchen im Rudern statt. Insgesamt 1062 Aktive aus allen 16 Bundesländern waren mit 280 Bertreuern in die beschauliche brandenburgische Stadt angereist. Die Regatta wurde von dem Rüdersdorfer Ruderverein Kalkberge     e. V. ausgerichtet und fand auf dem Kalksee statt. Aus NRW nahmen 108 Jungen und Mädchen teil, für den RV Emscher durften vier Kinder an den Start gehen, nachdem sie sich, wie berichtet, im Vorfeld bei der Landesmeisterschaft qualifiziert hatten.
Am ersten Regatta Tag war die Langstrecke dran ( 3000 m ),als erstes startete Timo Marqaurdt im leichten Einer und schaffte es auf den 12. Platz bei 23 Startern in seiner Altersklasse.

Benedict Schlüter kam im Einer der 14 jährigen bei 27. Konkurenten auf den 23. Platz. Eva Dybowski und ihre Partnerin Marina Schulze fuhren in ihrem Zweier kein optimales Rennen, die Wende glückte nicht perfekt und so landeten sie auf dem 8. Platz, bei 17 Booten.
Damit waren Timo und die Mädchen für die Bundesregatta am dritten Regattatag, die über 1000 m  ging, jeweils für das B-Finale gesetzt und Benedict für das D- Finale.

 

Am zweiten Regattatag galt es ausschliesslich das Land NRW bei den Zusatzwettbewerben zu vertreten, d.h. der See und die Boote durften ruhen und auf dem nahe gelegenen Sportplatz ging es hoch her.

In Riegen aufgeteilt wurden die verschiedenen Wettkämpfe abgearbeitet, allesamt eher ungewohnt für die Ruderjugend, wie Torwandschiessen, Hockeyslalom, Dreisprung, Staffellauf u.s.w..Die Kinder feuerten ihr Bundesland lautstark an und hatten großen Spass bei der Aktion. Das Wetter, am Vortag schien die Sonne gnadenlos, meinte es recht gut mit den Kindern und zeigte sich bedeckt.
Am letzten Regattatag, der eigendlichen Bundesregatta, gab es wieder hochsommerliche Temperaturen und spannende Rennen auf dem landschaftlich herrlich gelegenem Kalksee.
Timo Marquardt führte bis 100 m vor dem Ziel das Feld klar an und musste sich dann doch noch überholen lassen und landete auf dem 3. Platz, insgesamt war erst der 9. schnellste leichte Einer der 13. jährigen aus ganz Deutschland. Ein toller Erfolg für ihn, im nächsten Jahr kann er hoffentlich daran anknüpfen.
Benedict Schlüter konnte  seinen Erfolg vom letzten Jahr nicht wiederholen ( drittschnellster Einer Deutschlands), er wurde im D-Finale Vierter.
Der Emscheraner Mädchen- Zweier mit Eva Dybowski und Marina Schulze musste sich 200 m vor dem Ziel den Gegnerinnen aus Bochum- Witten beugen und gewannen zumindest noch die Silbermedaille im B- Finale, ein schöner Erfolg, auch wenn die Mädchen mehr rausholen wollten. Sie sind damit Deutschlands  8. schnellster Mädchen -Zweier.(Bild)
Zufrieden konnte das gesamte NRW- Team sein, das in allen vier Landesmanschaftskategorien: Langstrecke, Kurzstrecke, Zusatzwettbewerb und Gesamtpunktsieger den ersten Platz erringen konnte.

Barbara Dybowski

   
© Ruderverein Emscher