der 12. Herner Rudertag (am 9. September) wirft seine Schatten voraus. Einladung sowie Online-Formular finden Sie im Downloadbereich oder direkt unter der Rubrik Veranstaltungen/Herner Rudertag. Anmeldeschluss ist der 30. Mai 2017

   

2014 dürfte für den Ruderverein Emscher Wanne-Eickel international wieder ein gutes Ruder-Jahr werden. Charlotte Siering und René Stüven qualifizierten sich am Wochenende für die U23-Weltmeisterschaften im italienischen Varese, Constanze Siering hofft noch auf die Teilnahme an der A-Weltmeisterschaft in Amsterdam/Niederlande.

„Ich bin natürlich überglücklich“, sagte René Stüven, der am Samstag bei der Deutschen U23-Meisterschaft in Brandenburg Gold im Achter gewinnen konnte. Der Co-Schlagmann hinter dem Hamburger Torben Johannesen fuhr mit seiner Crew auf dem Beetzsee ein ganz starkes Rennen und wurde seiner Favoritenrolle gerecht.
Rene DJM 2014

    Réne Stüven (3. v.l.)                                                                                                                                                Foto:Detlev Seyb

Denn aufgrund der guten Saisonleistungen hatte die Nominierungs-Kommission um den Cheftrainer des Deutschen Ruderverbandes, Marcus Schwarzrock, ganz fest mit dieser eingespielten Formation gerechnet. Und so fiel es ihnen nach dem Titelgewinn auf dem Beetzsee nicht schwer, dieses Team komplett zu nominieren. „Es ist gut, dass ich jetzt mit Gewissheit ins Vorbereitungs-Trainingslager starten kann“, so Stüven. Das sah 2013 noch ganz anders aus und letztlich hatte sich der Männer-Riemenbereich bei den Titelkämpfen in Ottensheim/Österreich mehr erhofft. Jetzt möchte die Crew wieder die vorderen Ränge angreifen. Auf dem Beetzsee verfügte die Renngemeinschaft aus Wanne-Eickel/Dortmund/Bergedorf/Hannover/Hamburg/Rarzeburg/Treis-Karden über einen Vorsprung von vier Sekunden.


Im Vierer „mit“ ging Stüven mit seinen Achter-Kollegen Arne Schwiethal, Eike Kutzki, Torben Johannesen und Jonas Wiesen an den Start. Hier sicherte sich die Crew im ersten Final-Block der Meisterschaftsregatta die Silbermedaille.


Hoch gesetzte Messlatte

Für Charlotte Siering ging es mit ihrer Kettwiger Partnerin Dorothee Beckendorf um alles oder nichts. Denn das Duo studiert an der University of California/Berkely und hatte an allen Vorentscheidungen in Deutschland nicht teilnehmen können. Dennoch wollten Siering/Beckendorf in den Semesterfrien das unmögliche noch möglich machen und sich für die U23-Weltmeisterschaften qualifizieren. Ohne Leistungsüberprüfungen im Zweier und auf dem Ergometer hatten die Trainer die Messlatte für die Titelkämpfe hoch gesetzt – der Zweier aus Kettwig und Wanne-Eickel nahm letztlich sogar die höchst mögliche Hürde und wurde schließlich Deutscher U23-Meister.

Charlotte im Zweier o. DJM 2014

Charlotte Siering (re.) mit ihrer Zweier-Partnerin Dorothee Beckendorf

 

Anfang des Monats in Ratzeburg hatten sie aufgrund der Zeitumstellung noch nicht das volle Leistungsvermögen abrufen können, doch in Brandenburg stimmte von Beginn an einfach alles. Schon auf den ersten 500 Metern drückten Siering/Beckendorf mächtig auf die Tube und legten sich vor die favorisierten Lisa Quattelbaum und Leonie Neuhaus (Renngemeinschaft Kettwig/Essen-Werden). Bis zur 1000-Meter-Marke wurde es noch einmal richtig eng, doch dann zwang der „US-Zweier“ die Entscheidung herbei und fuhr letztlich souverän zum Titel. Das hatte die zuständigen Trainer so beeindruckt, dass sie Siering/Beckendorf für den Zweier direkt nominierten. Zum Ende der Regatta stieg das Duo noch in einen Renngemeinschaftsachter und versüßte sich den DM-Auftritt nach Gold noch mit einer Silbermedaille. Das sollte Selbstvertrauen geben für die nächste Herausforderung, die Ende Juli in Varese steigt: bei den U23-Weltmeisterschaften.

http://www.derwesten.de/sport/lokalsport/herne-und-wanne-eickel

   
© Ruderverein Emscher