Die U14-Ruderinnen und Ruderer des RVE traten am Wochenende auf dem Otto Maigler-See in Köln-Hürth an.

Marie Knipfer löst Ticket nach München

Nach den Vorwettkämpfen, der 3000-Meter-Langstrecke und den Zusatzwettbewerben mit verschiedenen sportlichen Wettkampfübungen lag sie vor der alles entscheidende 1000-Meter-Rennstrecke noch auf Platz drei. In einem furiosen, 300 Meter langen Schlussspurt schob sie sich jedoch unbeirrt an ihre Gegnerin heran und gewann schließlich mit einer halben Bootslänge.

Marie Knipfer am Siegersteg
Vizelandesmeisterin Marie Knipfer legt am Siegersteg an.

Das bedeutet Vize-Landesmeisterin und das Ticket zur Regattastrecke in München-Oberschleißheim, wo 1972 die Olympischen Wettkämpfe ausgetragen wurden. Anfang Juli findet hier dann der Bundesentscheid im Kinderrudern des Deutschen Ruderverbandes statt. Marie Knipfer begann vor knapp drei Jahren in der Rudergruppe am Gymnasium Petrinum in Recklinghausen und startet heute in der Wettkampfmannschaft des Ruderverein Emscher.

Vorjahresbundessiegerin Rebekka Preuß hatte im Vorwettkampf Pech. Auf der 3000-Meter-Langstrecke bremsten Schlingpflanzen in der Regattabahn ihre Fahrt, so dass sie ebenfalls vom dritten Platz aus in das Schlussrennen gehen musste. 200 Meter vor dem Ziel führte ihre Bonner Rivalin deutlich, bevor Rebekka sie mit einem kraftvollen Endspurt noch überholen konnte. 150 Meter weiter konterte die Bonnerin diese Attacke ihrerseits und gewann noch knapp. Die Zuschauer honorierten diesen packenden Zweikampf mit stehendem Applaus.

Maximilian Mais und Jan Körkemeyer errangen unter allen NRW-Startern im Jungen-Doppelzweier den sechsten Platz. Leon Hermes hatte technische Problem mit seinem Einer und musste sich im B-Finale mit dem sechsten Platz zufrieden geben.

(kd/jn)

   
© Ruderverein Emscher